DC_Tastatur
Kapitaen_Ole

Digitale Publikationen verlegen: Das wollten Dennis, Thies und ich, die Gründer von DC, machen. Im Jahr 2016 ist das sicher nichts Aufregendes. Der Handelsregistereintrag mit diesem Firmenzweck stammt aber von 1991. Sowohl unsere Eltern als auch der Mann von der Handelskammer und Herr V. von unserer Hausbank verstanden nur Bahnhof –  bis DC 1993 das Focus-Magazin bereits sonnabends, also zwei Tage vor Drucklegung, als digitale Ausgabe weltweit publizierte.

Eine Digitalausgabe inklusive Bilder und Seiten; sogar Audio und Video waren bereits dabei. Unser großer Dank geht an Dr. Hubert Burda, der an diese Idee glaubte und uns die Umsetzung ermöglichte. Ich glaube, wir waren die ersten, die eine digitale Zeitung in dieser Form verbreitetet haben.

Damals gab es kein Google und auch kein Internet. Die Such-Engine haben wir dann selbst entwickelt und als Internet dienten 8 ISDN-Leitungen. Fertig war das DC Asset Management System mit weltweitem Zugriff in Lichtgeschwindigkeit. Das sprach sich herum und kurze Zeit später gewannen wir z.B. die Murdoch-Blätter in England und die größte US-Zeitungsgruppe, Gannett, als Kunden. Wir wurden eine norddeutsche Firma, die Software in die USA exportierte. Das war ein absolutes Kuriosum und wir waren sehr stolz. Später wurde Gannett Minderheitsgesellschafter bei DC und wir eröffneten gemeinsam eine Filiale in den USA. Das war 1995.

Heute haben wir tatsächlich auf allen Kontinenten und in mehreren Branchen Kunden, die täglich mit unserer Software arbeiten. Wir wurden zwar selbst keine Verleger, aber Verlage sind unsere größten Kunden geworden. Auf den großen DC-Systemen arbeiten heute tausende von Usern. Wir haben einen Kunden, der an manchen Tagen mehr als 630.000 Bilder empfängt und die Ringier-Gruppe in der Schweiz setzt DC als konzernweites Produktionssystem ein, das nicht nur Print, sondern auch die vielen anderen Kanäle mit Content versorgt. Unsere ersten Kunden sind auf Cloud-Services umgezogen und in Kooperation mit ppi Media haben wir Content-X entwickelt, ein Redaktionssystem, das in kurzer Zeit viel Verbreitung gefunden hat.

Während sich unser Hauptmarkt konsolidiert, entwickeln wir uns anachronistisch und haben die besten Jahre seit der Firmengründung. Viele wollen heute eine große Content-Drehscheibe haben, die allen Content aufnimmt, vorhält, beobachtet, semantisch clustert, bewertet und in Echtzeit in alle Kanäle liefert. Unsere Kunden können ihren Content durch unsere Systeme einfacher erstellen, mehrfach nutzen und und sie bleiben frei, das jeweils beste System für einen Kanal zu benutzen, da der Content medienneutral erstellt wird.

Ohne großartige Kunden hätten wir das alles nie erreicht. Wir möchten uns für den sehr fairen und partnerschaftlichen Umgang unserer Kunden bedanken. Wir haben noch nie einen Prozess führen müssen und noch nie ist uns eine Abnahme verweigert worden. Am Ende des Tages sind wir wie alle Menschen und tanzen am liebsten und vor allem auch am besten mit einem Partner, den man gerne um sich hat, der einen schätzt und achtet. Davon haben wir viel bekommen.

Ich habe mit dieser Firma, meinen Kollegen und unseren Kunden mehr Zeit verbracht als mit irgendjemand anderem. Ich durfte fast die ganze Welt kennenlernen und ich durfte viel von spannenden, visionären, eiskalten und auch warmherzigen Hanseaten und Nicht-Hanseaten lernen. DC wurde sehr viel Vertrauen geschenkt und ich denke, wir haben uns würdig gezeigt.

Die Reise geht weiter – ich bin neugierig!

Ihr
Ole Olsen